, Schönbächler Paul

Damen Playoff-Halbfinal: Favoritinnen zu stark

Playoff-Halbfinal: Favoritinnen zu stark

Zwar hatten sich die Wädenswiler Tischtennisspielerinnen auf diese Saison hin wesentlich verstärkt: Mit Rahel Aschwanden und Cristian Tugui waren zwei ehemalige Teammitglieder an den Zürichsee zurückgekehrt, um die jungen Stammspielerinnen nach ihrem Aufstieg zu entlasten. Eingesetzt wurde auch Laura Schärrer, ebenfalls langjährige Neuhauser Nationalspielerin, die in einem motivierenden Umfeld ihr Comeback feierte. Es sollte vieles anders kommen. Auf Grund verletzungsbedingter Absenzen waren es schliesslich Ursina Stamm, Svenja Holzinger und Romana Förstel, die in den letzten Runden die nötigen Punkte für das Erreichen der Playoffs sicherten. Dort erwiesen sich die Favoritinnen aus Neuhausen aber erwartungsgemäss als zu stark: 0:6 und 3:6 unterlag das Wädenswiler Trio, womit auch für das letzte Aktiventeam der Linksufrigen die aktuelle Meisterschaft beendet war.

Wädenswil bald mit zwei Damenteams

Trotz widriger äusserer Bedingungen dürfte in der Corona-Saison 2020/21 im TTC Wädenswil eine wichtige Weichenstellung erfolgt sein. Zwar wird Haupttrainerin Wicki eine grosse Lücke hinterlassen, gleichzeitig indes auch ein wertvolles Erbe: Ein weiteres Mal nimmt der Verein Anlauf und startet mit einem starken Reserveteam bei den Frauen zur Regionalmeisterschaft. Das ist ein klares Bekenntnis, auch in Zukunft jungen Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs, aber auch Zuzügen von ausserhalb eine Bühne zu bieten.