> Zurück

2. Liga: Magere Ausbeute zum Saisonstart

Schönbächler Paul 07.09.2019

Keine Stricke konnten die Zweitligisten des Tischtennis-Clubs Wädenswil in der ersten Meisterschaftsrunde zerreissen: Sie zollten dabei wohl der Tatsache den Tribut, in allen drei Gruppen mit einer Mannschaft vertreten zu sein. Am besten schnitt das in der Vereinshierarchie am höchsten eingestufte Team ab: Dank Teamleader Benno Schaffhauser, der alle drei Einzel für sich entschied, reichten die beiden Punkte Christian Pinkers und Martin Schanz' aus, um in Zürich gegen die Vertretung der Young Stars remis zu spielen. Erfreulich war der Wiedereinstieg von Rückkehrer Pinker, der nach einer operationsbedingten Zwangspause endlich wieder an der Platte stand. Sicher wird er schon in naher Zukunft dank Routine und solider Grundeinstellung wieder zum verlässlichen Punktelieferanten werden.

Schlecht erging es den beiden anderen linksufrigen Equipen: Olivier Rasper, Dominik Schönbächler und Leandro Marcarini, allesamt aus einer tieferen Liga aufgerückt, wurden in Niederhasli arg zerzaust und mit 0:10 deklassiert. Die Wädenswiler Ersatzspieler schlugen sich zwar gut, mussten aber den Klassenunterschied neidlos anerkennen. Keine Punkte gab es auch für das dritte 2.-Liga-Team: In der Untermosenhalle unterlagen Werner Behrschmidt, Ursina Stamm und Christian Schönbächler ihren Gästen aus Chur ebenfalls deutlich mit 2:8.

 

2. Liga, Gruppe 1: Wädenswil V - Chur III 2:8. - Gruppe 2: Niederhasli - Wädenswil IV 10:0. - Gruppe 3: YSZ IV - Wädenswil III 5:5.