> Zurück

3. Liga: Überraschendes Remis gegen Wetzikon

Schönbächler Paul 07.09.2019

Beide 3.-Liga-Mannschaften des Tischtennis-Clubs Wädenswil starteten mit Heimrecht in die neue Saison. Mussten sich Andrea Orzati, Till de Ridder und Marco Marcarini dabei gegen Absteiger und Gruppenfavorit Wollerau knapp mit 4:6 geschlagen geben, so schafften Dominik Schönbächler, Olivier Rasper und Leo Hegner gegen Wetzikon eine Überraschung.

Die Zürcher Oberländer um das Wädenswiler Ehrenmitglied Martin Zängeler waren aufgrund der besseren Einzelklassierungen gegenüber dem Heimtrio klar zu favorisieren. Schönbächler stellte aber schon zu Beginn die Hierarchie auf den Kopf, bezwang er doch den noch immer schlagkräftigen Zängeler knapp in fünf Sätzen. Viel sollte den Grünschwarzen nachher nicht mehr gelingen. Rasper durchbrach den Bann nach einer Wetziker Viererserie und verkürzte zum 2:4. Eine klare Angelegenheit war das anschliessende Doppel, das den Gastgebern zusätzliche Motivation bot. Schönbächler/Rasper gewannen diskussionslos in drei Sätzen. Blieb der etwas nervöse Hegner auch in seinem dritten Einzel zwar ohne Erfolg, so richteten es seine unbeschwert auftretenden Teamkollegen für ihn. Mit einem fulminanten Schlussspurt machten die beiden den 3:5-Rückstand noch wett und gelangten so zur verdienten Punkteteilung.

 

3. Liga, Gruppe 4: Wädenswil VII - Wetzikon IV 5:5. - Gruppe 6: Wädenwil VI - Wollerau 4:6.