, Schönbächler Paul

NLA: Frauen unterliegen zweimal

Nach einer deutlichen 2:6-Klatsche gegen die Tabellenführerinnen in Luzern unterlagen die Wädenswiler Tischtennisspielerinnen auch zu Hause den Kantonsrivalinnen aus Zürich-Affoltern knapp mit 4:6. Beide Teams starteten in gleicher Besetzung wie in der Vorrundenpartie, die noch unentschieden geendet hatte. Wie schon beim ersten Duell reüssierte Cristina Tugui in allen drei Einzeln. Im Doppel lohnte sich der Wechsel in der Besetzung: Statt mit Ursina Stamm trat die Wädenswiler Spitzenspielerin zusammen mit Svenja Holzinger an und verkürzte mit einem klaren Dreisatzsieg auf 3:4. Nicht den gewünschten Erfolg verbuchten Stamm und Holzinger im Einzel. Beide bleiben ohne Einzelpunkte. Erst im fünften Satz unterlag Stamm der favorisierten Karin Sako. 9:11 verlor auch Holzinger im Entscheidungssatz gegen die an diesem Tag sogar zweimal erfolgreiche Margit Geiger.

Cristina Tugui weist in der Nationalliga A eine 10:1-Bilanz auf.

Das Trio vom Zürichsee rangiert nach dieser Dezember-Doppelrunde nun wieder hinter den Stadtzürcherinnen und dürfte wohl die Qualifikationsrunde auf dem vierten Platz abschliessen, um dort dann im Halbfinal gegen die Erstplatzierten anzutreten. Wer die Wädenswiler Farben dort präsentieren wird, ist noch offen: Mit Rahel Aschwanden und Laura Schärrer haben die Linksufrigen zwei starke Trümpfe in der Hinterhand.

Nationalliga A, 5. Runde: Rapid Luzern - Wädenswil 6:2. - 6. Runde: Wädenswil - Zürich-Affoltern 4:6.

Übersicht unter click-TT – Mannschaftsportrait