, Schönbächler Paul

NLB: Klares Verdikt in St. Gallen

Eine absehbare 2:8-Niederlage mussten die Wädenswiler Herren auswärts gegen St. Gallen hinnehmen. Zum einen fehlten mit Lukas Ott (Ferien) und Leon Widmer (Aufgebot Kadertraining STT) zwei Stammspieler, zum anderen aber waren die OLMA-Städter klare Favoriten und aktuell erste Verfolger von Leader Rapperswil-Jona.

So war es Jozef Ondis vorbehalten, die mit den Zweitligisten Leandro Marcarini und Christian Pinker ergänzte Mannschaft vom Zürichsee mit seinem Startsieg gegen Sören Hoppe in Führung zu bringen. Weniger erfolgreich begannen Newcomer Marcarini und Pinker, der nach Jahren Nationalliga-Abstinenz erstmals wieder im Fanionteam mittat. Ausser Reichweite waren Nick Rütter und Michal Kubat, beide A-klassiert. Marcarini bestätigte dafür in der zweiten Einzelrunde seine aufsteigende Form mit dem zweiten Wädenswiler Punkt: Nachdem er mit 1:2 zurückgelegen hatte, überzeugte er mit zwei sicheren Satzerfolgen gegen den unsicher gewordenen Hoppe.

Bei diesen beiden Ehrenmeldungen blieb es schliesslich, denn sowohl im Doppel als auch in den letzten drei Einzeln konnten die Wädenswiler nicht mehr zusetzen und mussten sich deutlich mit 2:8 geschlagen geben. Damit rutschen die Linksufrigen nun auch in der Tabelle weiter nach hinten und rangieren mit einer Mehrpartie knapp vor den Zürcher Young Stars und vor Ostermundigen auf dem vierten Zwischenrang. Von Bedeutung werden die kommenden Runden sein, und dabei insbesondere auch das Abschneiden der Gegnerschaft. Neuhausen, Kriens und Pratteln belegen zurzeit die letzten drei Plätze. Diese drei Teams gilt es, im Laufe der weiteren Meisterschaft in Schach zu halten. Niemand wird am Zürichsee aber böse sein, sollte das junge Wädenswiler Trio am Schluss mehr als dieses Minimalziel erreicht haben.

Resultate und Rangliste finden sich hier: click-TT – Gruppe