, Schönbächler Paul

NLB: Erwartungen stark übertroffen!

Nach vielen herausragenden Leistungen in der Rückrunde verloren das Fanionteam des Tischtennis-Clubs Wädenswil in der zweitletzten Runde in Neuhausen knapp mit 4:6 und remisierten mit Rio-Star Muttenz 5:5. Mit den beiden Punkten gegen die Baselbieter sicherten sich Lukas Ott, Léon Widmer und Jozef Ondis den hervorragenden vierten Schlussrang. Nur Aufstiegsfavorit Rapperswil-Jona, Young Stars Zürich und das erstarkte St. Gallen konnte das Wädenswiler Trio nicht behelligen. Den Rest der Konkurrenz hatten die jungen Wädenswiler erfreulich gut im Griff.

In der letzten Runde ging es vor allem für Rio-Star Muttenz um viel. Eine Niederlage hätte für die Nordwestschweizer den Abstieg bedeutet. Mit Timothy Falconinier hatten die gefährdeten Muttenzer aber wiederum einen sicheren Wert in ihren Reihen. Der zur Zeit beste U18-Spieler gewann nicht nur seine drei Einzel, sondern auch zusammen mit dem Ex-Wädenswiler Manrico Riesco das Doppel. Riesco schliesslich war es, der den für die Punkteteilung nötigen fünften Zähler einspielte. Ansonsten waren die Wädenswiler auch beim Saisonabschluss das aus der Rückrunde bekannte kompakte Team. Ott und Widmer gewann je zweimal, Ondis gewann ein Einzel.  Nicht weniger als sechs der 10 Partien wurden erst im fünften Satz entschieden - drei zu Gunsten der Gäste, drei zur Freude des Platzclubs.  Ausgewogen waren auch Satz- und Punktverhältnis. Mit 23:22 in den Sätzen und 447:436 in den Punkten war der Vorteil ganz leicht bei den Baselbietern. 

Das Glück sollte ihnen auch in der Endabrechnung hold sein. Mit gleicher Punktzahl verdrängen sie das in der Rückrunde stark aufgekommene Pratteln und schicken dieses dank dem leicht besseren Spielverhältnis wieder in die Nationalliga C.

Letzte Resultate und Rangliste: click-TT – Gruppe